Storytelling mit visuellen Hilfsmitteln

– Dieser Blogpost ist Marlise, Evas Mama, gewidmet – 

Die San, besser bekannt als Buschmänner, waren die ersten Einwohner Südafrikas. Ihre Geschichte in der Region Cederberg geht über 500’000 Jahre zurück. Vor mindestens 5’000 Jahren begannen die Jäger und Sammler ihre Geschichten an Felswände am Westkap zu zeichnen.

Cederberg ist das Mekka für Freunde der Buschmannsmalerei. Hier befinden sich am meisten Felsmalereien pro Quadratkilometer im ganzen südlichen Afrika. Die Malereien in der Region sind zwischen 8’000 und 200 Jahre alt. Sie sind in geschützten Gebieten, auf Privatgrundstücken oder entlang wunderschöner Wanderungen zu finden. Der bekannte “Sevilla Rock Art Trail” führt an neun verschiedenen Stellen innert nur fünf Kilometer (hin und zurück) vorbei.

Die Farben wurden aus dem weichen Stein “Ocker” gemacht. Je nach Eisenoxid ist dieser rot, braun oder gelb. Der Ocker wurde zwischen zwei festeren Steinen zu Pulver vermahlen. Das Pulver wurde dann mit Wasser, Blut oder Pflanzensäften gemischt, um die Malfarbe zu gewinnen. Aus Tierhaaren, Federn und Schilf haben die San Pinsel gefertigt. Die rote Farbe verband sich besonders gut mit dem Fels und stellte sich damit als die Beständigste heraus. Die Menschen in den Felsmalereien scheinen meist, als hätten sie keine Gesichter. Das kommt daher, dass diese mit weisser oder gelber Farbe gemalt wurden, welche heute verblasst ist.

thumb_IMG_4430_1024

Entgegen anderer Zeichnungen stellt das Bild oben nicht das Alltagsleben der San dar. Diese Felsmalereien wurden von Medizinmännern oder Schamanen mit übernatürlichen Kräften gemalt. Die Bilder illustrieren die Erfahrungen der Schamanen, welche mit ihren Kräften Menschen heilten, wilde Tiere kontrollierten und es sogar haben regnen lassen. Die Schamanen hielten die San Menschen durch ihren Glauben zusammen. Sie nutzten die Malereien als Teil dieses wichtigen sozialen Prozesses ähnlich wie Christen, Juden, Muslime oder Buddhisten ihre Kirchen, Synagogen, Moscheen oder Tempel dekorieren.

Die Felszeichnungen zeigen häufig Szenen aus dem Alltag mit Tieren oder Menschen, die jagen oder Essen sammeln. Die Malereinen sind Teil der Religion der San und haben daher häufig auch religiöse Hintergründe.

thumb_IMG_4703_1024thumb_IMG_4700_1024thumb_IMG_4704_1024thumb_IMG_4715_1024

thumb_IMG_4432_1024

“Moderne” Felsmalerei. In wievielen Jahren werden sich Historiker wohl die Köpfe über diese Schriftzüge zerbrechen?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s