WELCOME TO IRAN

Der Weg in den Iran ist lang. Die Strasse führt über diverse Pässe. Sie scheint endlos. 
 

GRENZERFAHRUNG

An der armenischen Seite der Grenze angekommen läuft alles problemlos. Wir werden schnell abgefertigt und verabschiedet. Dann kommt die Iranische. Langes warten, gründliches Durchsuchen des Autos. Jede Boxe wird rausgenommen. Mehrfach werden wir nach Alkohol gefragt. Wir sind doch nicht blöd. “Verheiratet?” Logo. Sie wollen Beweise. Hmm? In der Schweiz trage eben nur die Frau einen Ring, sagen wir. Wir werden ins Kreuzverhör genommen. Und weshalb wir denn keinen Guide haben, der uns über die Grenze bringt und durchs Land begleitet? Eine lange Diskussion folgt. Irgenwie schaffen wirs auch hier uns rauszureden. Geldwechsler und angebliche Versicherungsagenten folgen. Die obligatorische Dieselkarte, welche das limitierte Tanken für Touristen dreifach so teuer macht, müssen wir hart verhandeln. Dubiose Einfuhrpapiere können mit ein wenig Bakschisch erledigt werden. Wir sind müde. Den Sonnenuntergang haben wir längst verpasst. Willkommen im stockdunkeln Iran.

 

RICHTIGSTELLUNG

Solche und ähnliche Geschichten liest man viele im Internet. Nun wie es in Wirklichkeit ablief: Nach wunderschönen Bergstrassen in Armenien werden wir an der Grenze zu einem Bankschalter geführt, wo wir eine Ausfuhrgebühr bezahlen müssen. Wir tun, was man uns sagt. Das Auto geht mit dem Fahrer über die Grenze. Eva durch die Passkontrolle für Fussgänger. Klappt alles ganz gut. Noch einen Blick ins Auto. Hoffnungsvoll fragen uns die noch vom Mittagessen angetrunkenen Grenzbeamten nach Alkohol. Leider nein, am Vorabend ging der letzte, irgendwo hausgemachte Wein noch weg. Sichtlich enttäuscht aber freundlich winken sie uns zum Abschied und bedanken sich, dass wir Armenien besucht haben. 

Die Einreise in den Iran beginnt mit der ersten und letzten Panne: Die Grenzwächter sind am Mittagessen. Fünf Minuten warten und dann ein neugieriger Blick in unseren Bus. “House?” Wir öffnen die Tür. “Aahh full house” und wir werden durchgewunken. Damit wars erledigt. Passkontrolle wurde bei einem netten Gespräch abgewickelt und unser Carnet de Passage (Zolldokument fürs Auto) gestempelt. Salam alaykom Iran. Wir freuen uns und fahren durch die Wüstenlandschaft in Richtung Tabriz.

 
              
  
 

 
 

Advertisements

One thought on “WELCOME TO IRAN

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s