Oh Shqipëria

Albanien war ein Land, an welches wir keine Erwartungen hatten. Wir haben meist Negatives gehört – es sei gefährlich, dreckig, rückständig. Wir erlebten ein wunderschönes, noch unberührtes und etwa 20 Jahre zurückversetztes Land. Uns hats gefallen. Wir sind froh, konnten wir es heute erleben, denn Albanien entwickelt sich schnell.

thumb_IMG_7901_1024

Albaner lieben “ihre” Mercedes. Woher diese kommen spielt keine Rolle (kuckst du Nummerschildhalterung).

IM SÜDEN ALBANIENS

thumb_IMG_7947_1024

Der erste Eindruck eines Landes entscheidet, ob es gefällt oder nicht: Der Livadh Strand in Himara überzeugte. Zudem hats nach über vier Wochen wiedermal geregnet. Endlich Abkühlung.

thumb_IMG_7974_1024

Die “Blue Eye Spring” (totale Abkühlung bei 10 Grad): eine von unzähligen Quellen in Albanien. Alle paar Kilometer gibt es Brunnen mit Quellwasser am Strassenrand. Es wird dafür auch gerne mal Schlange gestanden. Schliesslich wird der Kofferraum “ihrer” Mercedes mit Petflaschen gefüllt.

thumb_IMG_8028_1024

Unser Baby wird mit viel Liebe für Auto gewaschen. Wo es Quellwasser hat, da hats auch etwa so viele “Auto Lavazh” wie Mercedes (eine Schätzung).

EIN ABSTECHER NACH MAZEDONIEN

thumb_IMG_8030_1024

Das meist fotografierte Sujet Mazedoniens: Die Sveti Jovan Kirche am Ohrid See.

ZURÜCK IN ALBANIEN: DIE HAUPTSTADT TIRANA 

thumb_IMG_8014_1024

Totales Verkehrschaos mit x-spurigen Strassen und Kreiseln wurde uns vorhergesagt. Dieser Kreisel sieht doch ganz friedlich aus?! #Doppeladlersavesusall

thumb_IMG_8015_1024

Eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Tirana: Die Pyramide wurde von Hoxha‘s Tochter zu seinen Ehren designed #filterseidank

IM NORDEN ALBANIENS

thumb_IMG_8019_1024

Unser Baby darf auf der Lake Koman Fähre mal entspannen. Über diesen Stausee kommen wir in die höchsten Berge Albaniens.

thumb_IMG_8020_1024

thumb_IMG_8025_1024

thumb_IMG_8034_1024

Auf Besuch bei einem Bauern in Valbonë im albanischen Hochland. Hier nicht zu erkennen: ein Duft nach Köfte liegt in der Luft.

thumb_IMG_8041_1024

Bunker gibt es im ganzen Land – am Stand oder in den Bergen. Es soll noch über 200’000 davon in Albanien geben.

thumb_IMG_8097_1024

Wild campen in Albanien ist paradiesisch. Doch nach zehn Tagen fahren auch wir mal weiter. Schliesslich wartet die Welt auf uns.

Advertisements

2 thoughts on “Oh Shqipëria

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s